Unternehmen während und nach der Corona-Krise

Wie der Betrieb in Krisenzeiten mit Home-Office sichergestellt und die Weichen für die Zeit „danach“ gestellt werden können.

Das, was wir jetzt gerade erleben, hat sich noch vor wenigen Wochen niemand vorstellen können.

Wie es weitergeht und wie lange „es“ bis zum Wieder-Einkehren der „Normalität“ dauert, ist heute noch nicht abzusehen.

Die Regierung schnürt Hilfspakete und greift mit allerlei Maßnahmen unter die Arme, um einen völligen Zusammenbruch der Wirtschaft zu verhindern.
Es bleibt zu hoffen, dass die Maßnahmen greifen.

Nicht alle Branchen können via „Home-Office“ Wertschöpfung und Umsätze erzielen.
Aber in jedem Fall kann das Aufrechterhalten bzw. Schaffen von digitalen Kommunikationskanälen für Betriebe gerade jetzt (über-)lebenswichtig sein.

Meetings, Besprechungen, Schulungen, Beratungen, Kundenbesuche, Support, Kundengewinnung, Marketing, Verkauf, Mitarbeitergespräche, etc.
All diese Geschäftsprozesse finden in irgendeiner Form, Ausprägung und Gewichtung in nahezu jedem Unternehmen statt.

Spätestens jetzt macht es daher Sinn, dass diese Prozesse „krisensicher“ stattfinden können.
Auch wenn Verordnungen und Ausgangsbeschränkungen bzw. das jetzt so notwendige „Social-Distancing“ das erschweren.

Es gibt sehr viele Anbieter von Einzellösungen am Markt, um ein funktionierendes „Home-Office“ zu etablieren.
Ein Telefon und einen Computer mit Internetzugang hat ja mittlerweile wahrscheinlich jeder Unternehmer auch zu Hause.
Die Möglichkeiten um „virtuelle Treffen und Meetings“ abzuhalten, auf Dateien, Software und IT-Infrastruktur im Büro zuzugreifen, haben wahrscheinlich nicht mehr ganz so viele Unternehmer.

An dieser Stelle kann ich „Zoho Remotely“ wärmsten empfehlen.
Dieses Paket enthält alles Wesentliche, um von zu Hause aus „einsatz- und geschäftsfähig“ zu bleiben: Online-Meetings, Online-Schulungen, Cloud-Speicher, Projektmanagement, Fernwartung, leistungsfähige Alternativen zu Word, Excel und Powerpoint, etc.

Das Gute daran: Es ist bis zum 01. Juli 2020 komplett kostenfrei!
=> zu Zoho-Remotely

Wer jetzt die Zeit nutzen will, seine kompletten Arbeitsabläufe inkl. Kundenverwaltungsprogramm (CRM), Software zur Rechnungserstellung, Cloud-Speicher, Office-Anwendungen, etc. zu überdenken und auf eine neue, krisentaugliche Basis zu stellen, der sollte sich den „großen Bruder“ von Zoho Remotely ansehen: „Zoho One“.

Zu einem sensationellen Preis (ab. 35€ monatlich pro Mitarbeiter) ist darin nahezu alles enthalten, um ein Unternehmen zu betreiben!
=> zu Zoho-One

Soweit zum „technischen“.

Ausblick

So wie auf Gewitter, Sturm und Regen wieder Sonnenschein folgt, wird es auch wieder ein (Geschäfts-)Leben nach der Corona-Krise geben!

Sehr wahrscheinlich wird es etwas anders sein, als wir es bis jetzt gekannt haben.
Vielleicht werden wir uns (wieder mehr) auf „alte Werte“ besinnen.

Die „Globalisierung“ neu bewerten und wieder mehr auf Regionalität achten.
Wahrscheinlich wird es viele Unternehmen geben, die auf künftige Krisenfälle besser vorbereitet sind. Die Ihre Abläufe und Prozesse so weit als möglich digitalisiert / automatisiert haben.

Der bekannte Zukunftsforscher Matthias Horx gibt in diesem lesenswerten Artikel einen Ausblick auf den Herbst 2020.

=>zum Beitrag „Die Welt nach Corona“

Bleiben Sie gesund und nutzen Sie die jetzige Zeit, um die Weichen für eine neue Zukunft zu stellen!

Gerne helfe ich Ihnen dabei.

Ich helfe kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei, ihre wiederkehrenden Abläufe und Prozesse in Marketing und Vertrieb zu automatisieren.
Damit sie ihre Kosten senken, ihre Gewinne steigern, Freiräume (zurück) gewinnen und ihre Zeit effizient einsetzen können.

Ing. Andreas Taferner, MAS

"Marketing-Automatisierungs-Ingenieur"